Veranstaltung

  • 20. März 2014 | 18.30 Uhr
  • Buchvorstellung und Künstlergespräch
  • Göran Gnaudschun mit Fotohof edition Salzburg
  • Im Rahmen der aktuellen Ausstellung im Haus am Lützowplatz stellt Göran Gnaudschun sein Buch „Alexanderplatz“ vor. Es ist als Band 200 in der Fotohof edition, Salzburg erschienen.

    Göran Gnaudschun fotografierte von 2010 bis 2013 die Szene auf dem Berliner Alexanderplatz, die aus Gestrandeten und Ausreißern besteht, aus Obdachlosen, Randexistenzen und Selbstdarstellern. Viele nehmen Drogen, alle trinken. Der Alexanderplatz ist für sie eine Art zu Hause. Sie entkommen so der Vereinsamung und holen sich ihren Teil Geborgenheit, wobei Zärtlichkeit und Gewalt eng beieinander liegen. Gnaudschun war vor Ort, baute Kontakte auf, um Portraits und situative Aufnahmen zu machen, um Interviews zu führen und Erlebtes in eigenen Texten zu verdichten.
    Alex_Cover_Endfassung

    Gnaudschun wird aus seinen Texten lesen. Im Anschluß daran findet ein Künstlergespräch mit Michael Mauracher von der Fotohof edition statt.

    Der Fotohof wurde 1981 als Produzentengalerie in Salzburg gegründet und zählt heute zu den wichtigsten Zentren zeitgenössischer Fotografie. Die Auseinandersetzung mit relevanten Positionen der künstlerischen Fotografie findet nicht nur durch ein kontinuierliches Ausstellungsprogramm statt, sondern auch durch die Herausgabe einer international ausgerichteten Buchedition. Eine Bibliothek mit mehr als 12000 Bänden zur Fotokunst sowie ein umfangreiches Ausbildungsprogramm unterstreichen das Anliegen qualitätsvoller Vermittlungsarbeit.

    Weitere Informationen:
    Ankündigung der Veranstaltung in der Wochenvorschau von:
    art in berlin und bpigs
    Weitere Fotos der Veranstaltung auf unserer Facebook-Seite.

Begrüßung von Marc Wellmann

Lesung Göran Gnaudschun im HaL

Diskussion zwischen Michael Mauracher und Göran Gnaudschun im HaL