Veranstaltung

  • 22. Mai 2019 | 19.00 Uhr
  • Gibt es Kunst gegen Rechts?
  • Harald Welzer und Raimar Stange
  • Kann sich Kunst kritisch und widerständig gegenüber Nationalismus und Rassismus verhalten? Kann Kunst sogar (wieder) gesellschaftspolitische Wirkung bekommen? Verliert solch politisch motivierte Kunst dabei aber ihre ästhetische Autonomie und wird von „außerkünstlerischen Interessen“ instrumentalisiert? Fragen wie diese diskutiert der Soziologe und Publizist Harald Welzer mit Raimar Stange, dem Kurator der Ausstellung GLOBAL NATIONAL – Kunst zum Rechtspopulismus.
     
     
    Harald Welzer, geboren 1958 in Bissendorf bei Hannover, studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Literaturwissenschaft an der Universität Hannover und wurde dort 1988 in Soziologie promoviert. Er habilitierte sich 1993 in Sozialpsychologie und 2001 in Soziologie. Welzer war Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR) und Leiter verschiedener Teilprojekte des Forschungsschwerpunkts KlimaKultur am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Weiterhin war er Professor für Sozialpsychologie an der privaten Universität Witten/Herdecke. Derzeit ist Welzer Direktor von Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. Daneben lehrt er an der Universität St. Gallen.

     

    Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung GLOBAL NATIONAL – Kunst zum Rechtspopulismus

     

    Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt